Entwicklungsstrategie Dorfkern Appenzell

Wichtige Zentrumsfunktion – mit vielfältigen Erwartungen

Das Dorf Appenzell übernimmt für den gesamten Kanton Appenzell Innerrhoden verschiedene zentrale Funktionen, so als politisches, kulturelles und gesellschaftliches Zentrum, als prosperierender Wohn- und Arbeitsort der Appenzellerinnen und Appenzeller, als Einkaufs- und Einkehrort für ein weiteres Umland und als Anziehungspunkt für den Tourismus. Aus den verschiedenen Perspektiven resultieren unterschiedliche und teils gegenläufige Vorstellungen und Erwartungen an den Dorfkern.

Gesamtheitliche Entwicklungsvorstellung für einen attraktiven Dorfkern

Welche Nutzungsmischung macht den Dorfkern attraktiv? Wie können verkehrliche Erschliessung und Parkierung funktionieren, ohne die Attraktivität des Dorfkerns zu beeinträchtigen? Wie können Plätze, Grünflächen und Strassenräume für unterschiedliche Bedürfnisse besser nutzbar gemacht werden? Mit einer gesamtheitlichen Betrachtungsweise können verkehrliche, gestalterische, raumplanerische, touristische, kulturelle und wirtschaftliche Aspekte zusammengebracht werden.

Mit dem Projekt «Entwicklungsstrategie Dorfkern» möchten die Standeskommission, die Bezirke Appenzell und Rüte und die Feuerschaugemeinde Appenzell gemeinsam die Basis für eine tragfähige Zukunftsperspektive legen und die mittel- und langfristige Entwicklung des Dorfkerns von Appenzell vorantreiben. Das Ziel besteht darin, eine von breiten Kreisen mitgetragene und unterstütze Vorstellung zum Dorfkern von Appenzell in den nächsten 15 Jahren zu entwickeln und aufzuzeigen, wie diese Zielvorstellung schrittweise erreicht werden kann.

Einbezug unterschiedlicher Anliegen und Bedürfnisse

Mit einer Begleitgruppe werden die verschiedenen Erwartungen und Bedürfnisse an den Dorfkern abgeholt. In dieser Gruppe von rund 20 bis 25 Personen finden sich Vertreterinnen und Vertreter aus Gewerbe, Detailhandel, Tourismus und weiteren Interessengruppen, Vertretungen der Jugend sowie Einzelpersonen mit einem besonderen Bezug zum Thema. Die Begleitgruppe wird im Rahmen von drei Veranstaltungen ihre Einschätzungen und Bedürfnisse einbringen können und an der Erarbeitung von Strategie und Massnahmen mitwirken. Neben der Begleitgruppe soll auch die breite Bevölkerung ihre Vorstellungen und Anliegen in die Entwicklungsstrategie einbringen können. Dazu ist vorgesehen, im Juni 2022 einen Zwischenstand an einem Marktstand im Dorfkern vorzustellen.

Die inhaltliche Begleitung und die Prozessmoderation besorgt die EBP Schweiz AG aus Zürich. Die Ergebnisse sollen im Herbst 2022 vorliegen, um anschliessend die ersten Umsetzungsschritte für die Weiterentwicklung des Dorfkerns in die Wege leiten zu können.

Bild Legende:

Medienberichte

Medienberichte
Titel Dokumentdatum
Entwicklungsstrategie für Appenzeller Dorfkern 11. März 2022 31.03.2022