Navigieren auf Appenzell Innerrhoden

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Jugend und Gewalt

Ein Schlag kann schon ausreichen, um das eigene oder das Leben eines anderen zu zerstören. Doch nicht nur körperliche Gewalt sondern auch psychische Gewalt können gravierende Folgen haben. Ob psychische oder physische, sprich körperliche Gewalt – sie hinterlässt immer ihre Spuren. Manche bleiben ein Leben lang. Gerade Gewalterfahrungen in jungen Jahren können die Entwicklung massgeblich im Negativen beeinflussen. In die Prävention von Jugendgewalt zu investieren ist demnach auch eine Investition in die Zukunft der Gesellschaft von morgen. Gewalt durch junge Menschen hat viele Gesichter. Diese reichen von aggressiven Handlungen (z.B. Mobbing) über körperliche und sexuelle Gewalt (z.B. Schlägereien, sexuelle Belästigung) bis hin zu schwereren Formen von Überfällen oder gar Totschlag oder Mord. Gewaltakte können sich gegen andere, aber auch gegen Tiere oder Gegenstände (Vandalismus) richten.

Weitere Informationen

Weitere Informationen
Typ Titel
Datei PDF document Jugend und Gewalt (SKPPSC)

Weitere Informationen.

Fusszeile