Navigieren auf Appenzell Innerrhoden

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Jakobskreuzkraut

Vor allem an Strassenböschungen und leider auch in den viel gerühmten Ökoflächen hat eine wohl einheimische, aber bisher stark zurückgedrängte Pflanze einen wunderbaren Lebensraum erhalten: Das Jakobskreuzkraut. Dieses schöne, aber vor allem für Kühe, Rinder, Pferde und Schafe höchst giftige Kraut hat sich auch bei uns stark vermehrt. Durch Information versuchen wir, der Verbreitung Einhalt zu gebieten. Die Arbeitsgemeinschaft für Futterbau (AGFF) strebt eine schweizweite Untersuchung über das Auftreten des Jakobskreuzkrautes an. Wir sind froh, wenn Sie uns über allfällige Vorkommen informieren und stehen für eine Bestimmung des Jakobskreuzkrautes jederzeit gerne zur Verfügung. Falls Sie Interesse haben, können sie sich mit dem Merkblatt unter "Publikationen" weiter informieren.

Bild Legende:

Vor allem an Strassenböschungen und leider auch in den viel gerühmten Ökoflächen hat eine wohl einheimische, aber bisher stark zurückgedrängte Pflanze einen wunderbaren Lebensraum erhalten: Das Jakobskreuzkraut.

Dieses schöne, aber vor allem für Kühe, Rinder, Pferde und Schafe höchst giftige Kraut hat sich auch bei uns stark vermehrt. Durch Information versuchen wir, der Verbreitung Einhalt zu gebieten.

Die Arbeitsgemeinschaft für Futterbau (AGFF) strebt eine schweizweite Untersuchung über das Auftreten des Jakobskreuzkrautes an. Wir sind froh, wenn Sie uns über allfällige Vorkommen informieren und stehen für eine Bestimmung des Jakobskreuzkrautes jederzeit gerne zur Verfügung.

Falls Sie Interesse haben, können sie sich mit dem Merkblatt weiter informieren.

Publikationen

Publikationen
Typ Titel Bearbeitet
Datei PDF document Merkblatt zum Jakobskreuzkraut 13.02.2017

Weitere Informationen.

Zuständige Stelle

Landwirtschaftsamt

Telefon +41 71 788 95 71

Reichmuth Pirmin
Pirmin Reichmuth

Leiter Fachstelle Natur- und Landschaftsschutz
Telefon: +41 71 788 95 82
pirmin.reichmuth@lfd.ai.ch

Fusszeile