Suche

Suchresultate

136 Inhalte gefunden
Härtefallunterstützung 2022
Die Schweizer Wirtschaft hat sich im Jahr 2021 weitgehend von der Pandemie erholt. Trotzdem gibt es einzelne Betriebe, die durch die Massnahmen des Bundes zwar nicht am Betrieb ihres Gewerbes gehindert, aber doch ein vermehrtes Ausbleiben der Kundschaft und einen Verlust an Umsätzen verzeichnen mussten. Die gesetzlichen Grundlagen für eine Entschädigung der Einbussen sind nun mit der Härtefallverordnung 2022 geschaffen.
Schnelltests über die Ostertage
Aktuell steigen die Corona-Fallzahlen wieder. Um Ansteckungen über die Ostertage zu verhindern, werden am Spital Appenzell COVID-19-Schnelltests angeboten. Das Testcenter ist an allen Osterfeiertagen vormittags geöffnet und die Tests sind kostenfrei.
Selbsttests in der Rot-Tor Apotheke
Ab dem 7. April 2021 werden gratis Covid-Selbsttests an die Bevölkerung abgegeben. In Appenzell bietet die Rot-Tor Apotheke die Selbsttests an. Mit der eigenen Krankenversicherungskarte kann jede Person ab Mittwoch ein 5er-Set in der Apotheke abholen. Die Tests sind für den privaten Gebrauch und kostenlos.
Covid-19-Impfung weiterhin mit und ohne Termin möglich
Das Angebot der Covid-19-Impfung ohne Voranmeldung wird im Kanton Appenzell I.Rh. rege genutzt. Die in den letzten Wochen stark steigenden Hospitalisationen zeigen die Wichtigkeit der Covid-19-Impfung auf. Daher bietet das kantonale Impfzentrum weiterhin Impfungen sowohl mit als auch ohne Terminvereinbarung an.
Landsgemeinde und Bezirksgemeinden erneut abgesagt
Wegen der schwierigen Corona-Situation können auch in diesem Jahr die Landsgemeinde und die Bezirksgemeinden nicht stattfinden. Stattdessen wird über die kantonalen und die Bezirksgeschäfte an der Urne abgestimmt.
Ja zur Impfwoche, Nein zum 50-Franken-Gutschein
Die Standeskommission begrüsst den Vorschlag des Bundesrats, die Anstrengungen der Impf-kampagne nochmals zu intensivieren und eine nationale Impfwoche zu lancieren. Sie spricht sich aber klar gegen mobile Impfstellen und Beratungsgutscheine aus.
Jetzt für Corona-Impfung anmelden
In den Monaten April, Mai und Juni werden in Innerrhoden substanzielle Impfstofflieferungen erwartet. Um die Impfwilligkeit ermessen zu können und damit die Impfplanung zu erleichtern, ruft das Gesundheits- und Sozialdepartement die Bevölkerung auf, sich für die Impfung anzumelden. Impftermine werden weiterhin in der Reihenfolge gemäss Impfstrategie des Bundes vergeben.
Appenzeller Kantone unterstützen Vorsorgeportal für Bühnenkünstler*innen
Die Corona-Krise bringt ans Licht, wie prekär die soziale Sicherheit von Kulturschaffenden ist: Aus dem Wechsel von freischaffender oder selbständiger Arbeit und Teilzeitpensen ergibt sich oft ein löchriges Flickwerk der Vorsorge. Das neue Vorsorgeportal für Bühnenkünstler*innen #seinodernichtsein liefert Antworten auf die wichtigsten Fragen und bietet Beratung durch Ambassadors, welche die Situation der Kulturschaffenden aus eigener Erfahrung kennen. Die beiden Kantone Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden unterstützen das Projekt gemeinsam und teilen sich die Kosten für eine Ambassadorin.
Ostschweizer Regierungen: «Ja zum Covid-19-Gesetz»
Die Regierungen der Kantone St.Gallen, Thurgau, Appenzell Innerrhoden und Appenzell Ausser-rhoden empfehlen ihren Stimmberechtigten, die Änderungen am Covid-19-Gesetz anzunehmen. Die Vorlage kommt am Sonntag, 28. November schweizweit zur Abstimmung.
Coronavirus: Standeskommission setzt Kantonalen Führungsstab ein
Die Standeskommission hat angesichts der schweizweit fortschreitenden Ausbreitung des Coronavirus beschlossen, den Kantonalen Führungsstab einzusetzen. Er soll die Bewältigung der nächsten Phasen vorbereiten. Weiter wird mit einem Merkblatt über die kantonale Umsetzung des Veranstaltungsverbots des Bundesrats informiert.

Paginierung