Navigieren auf Appenzell Innerrhoden

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Ausbildung

Ausbildung Zivilschutz

Grundausbildung

Das Amt für Zivilschutz sorgt dafür, dass die für den Kanton Appenzell I.Rh. vorgesehenen Schutzdienstpflichtigen eine praxisnahe und interessante Ausbildung erhalten.

Das Bundesgesetz über den Bevölkerungsschutz und Zivilschutz legt fest, dass die Rekrutierung für die Armee und den Zivilschutz gemeinsam durchgeführt wird und dass die schutzdienstpflichtigen Personen beim zuständigen Kanton eine Grundausbildung absolvieren.

Spezialisten und Kader besuchen weitere Kurse, um die vorgesehene Funktion ausführen zu können.

 

2-wöchige Grundausbildung zum Stabsassistent, Betreuer, Pionier, Anlagewart, Materialwart und Koch (auch Zivilschutz-Rekrutenschule genannt)

Stabsassistent
Die Stabsassistenten können aufgrund der Bedürfnisse im Bereich Lage wie auch in der Telematik eingesetzt werden. Ihr Arbeitsplatz ist in der Regel das Lage- bzw. Telematikzentrum am Standort des zivilen Führungsorgans. Zu den Tätigkeiten im Lagebereich gehört das Führen von Karten und Übersichten, das Verfassen von Meldungen und Betreiben von Informationsstellen. Im Telematikbereich ist er für den Aufbau, Betrieb und den Unterhalt der Kommunikationsnetze verantwortlich.

Betreuer
Die Betreuer stehen den gefährdeten oder hilfsbedürftigen Personen zur Seite, die von einem Schadenereignis betroffen wurden. Ihre Aufgabe besteht darin diese zu schützen und zu betreuen. Die Betreuung umfasst verschiedene Massnahmen: Es geht darum, Menschen aufzunehmen, zu beherbergen, zu ernähren, zu kleiden, zu pflegen und für ihr Wohlergehen zu sorgen. Die Betreuung ist auf eine möglichst umfassende Selbsthilfe der betroffenen Menschen ausgerichtet.

Pionier
Die Pioniere werden für die Ausführung von technischen Sicherungs- und Instandstellungsarbeiten, aber auch für Rettungen aus Trümmerlagen eingesetzt. Diese Arbeiten werden vor allem nach Naturkatastrophen wie Stürmen, Überschwemmungen, Erdrutschen oder Lawinenschäden ausgeführt. Der Pionier muss alle Pioniergeräte wie Stollenausrüstung, Zug- und Hebegeräte oder Kompressor bedienen können. Vom Pionier werden deshalb nebst einer guten körperlichen Leistungsfährigkeit, technisches Verständnis sowie ein Sinn für das praktische Arbeiten verlangt.
Anlagewart
Der Anlagewart tätigt Unterhaltsarbeiten nach festgelegten Vorschriften und sorgt für die Funktionstüchtigkeit und Einsatzbereitschaft der technischen Einrichtungen in der Anlage. Im Einsatz stellt er den technischen Betrieb der zugeteilten Schutzanlagen sicher und behebt allfällige Störungen.
Materialwart
Der Materialwart ist zuständig für die Inventarisierung, die zweckmässige Lagerung, bestimmte Instandhaltungsarbeiten und Bereitstellung des Materials des Zivilschutzes. Er kann ein Materialdepot im Einsatzraum betreiben.
Koch
Ohne Verpflegung keine Leistung. Zu den Aufgaben des Kochs gehört das selbstständige Zubereiten von Mahlzeiten für eine grössere Anzahl von Personen. Dabei spielt die Hygiene- und Qualitätssicherung eine wichtige Rolle. Das Einsatzgebiet umfasst sowohl stationäre Küchen als auch die Verpflegung von Personen auf Schadenplätzen und externen Einsatzorten.

 

Kaderkurse / Zusatzkurse

Kaderkurse für...

Feldweibel, Fouriere, Gruppenführer (Grfhr) Anlage, Grfhr Betreuung, Grfhr Material, Grfhr Unterstützung, Küchenchefs, Zugführer Betreuung, Zfhr Unterstützung und Zivilschutzkommandanten Kantonaler Teil.

Zusatzkurse für...

Betreuungssanitäter, Fouriergehilfe, Kulturgüterschutz-Spezialist, Motorsägeführer, Pioniergerätewart, Motorfahrer und Kochgehilfe

Weitere Informationen.

Zuständige Stelle

Amt für Zivilschutz

Telefon +41 71 788 95 92

Hansruedi Götti

Zivilschutzkommandant / Zivilschutzstellenleiter
Telefon: +41 71 788 95 92
hansruedi.goetti@jpmd.ai.ch

Astrid Moser

Mitarbeiterin Kreiskommando und Amt für Zivilschutz
Telefon: +41 71 788 95 94
astrid.moser@jpmd.ai.ch

Fusszeile