Navigieren auf Appenzell Innerrhoden

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Alpfahrten und Viehtrieb

Haustier Kuh Alp Vieh Schaf Herde Tier Alpabfahrt

Alpfahrt und Viehtrieb auf öffentlichen Strassen

Alpabfahrt mit Verkehr
Bild Legende:

Alpfahrten und Viehtriebe gehören zur Schweiz und finden seit Jahren statt. Der Strassenverkehr hat sich verändert, er ist hektischer und komplexer geworden. Deshalb muss Viehtrieb auf öffentlichen Strassen sorgfältig geplant und vorbereitet werden. Die Eigenverantwortung ist gross.

Rechtliche Grundlagen

  • Vieh darf nicht unbewacht auf die Strasse gelassen werden, ausser in signalisierten Weidegebieten. (Art. 50 Abs. 2 SVG)
  • Viehherden müssen von den nötigen Treibern begleitet sein; die linke Strassenseite ist nach Möglichkeit für den übrigen Verkehr freizuhalten. (Art. 50 Abs. 3 SVG)
  • Die Begleiter von Herden haben auf Hauptstrassen dafür zu sorgen, dass die linke Strassenseite frei bleibt. Bei Bahnübergängen ist die Herde nötigenfalls zu unterteilen. (Art. 52 Abs. 4 VRV)
  • Tierherden sind nach Möglichkeit zu unterteilen, um das Überholen zu erleichtern. (Art. 53 Abs. 1 VRV)
  • Nachts und wenn die Witterung es erfordert, muss bei Tiergruppen wenigstens links vorne und hinten ein gelbes Licht verwendet werden. (Art. 53 Abs. 2 VRV)
  • Personen, die auf der Fahrbahn oder in deren Bereich arbeiten, müssen nötigenfalls Signale aufstellen und fluoreszierende und rückstrahlende Kleidung tragen, durch die sie sowohl bei Tag als auch bei Nacht gut sichtbar sind. (Art. 48 Abs. 3 VRV)

Ziel

Alpfahrten müssen bestmöglich sichtbar sein, um von den andern Verkehrsteilnehmern rechtzeitig als solche erkannt zu werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen
Typ Titel
Datei PDF document Merkblatt - Alpfahrt und Viehtrieb auf öffentlichen Strassen (BUL)

Weitere Informationen.

Fusszeile