Navigieren auf Appenzell Innerrhoden

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Alkohol

Alkohol Missbrauch Gefahren Entwicklung Konsum Flatrate Party Frust Traurigkeit Verzicht Beratungsstelle Sucht Suchtfragen Bier Wein Schnaps

Rund vier Fünftel der Schweizer Bevölkerung hat einen risikoarmen Umgang mit alkoholischen Getränken. Jede/Jeder Fünfte übertreibt es aber - gelegentlich oder regelmässig. Davon sind alle betroffen. Alkoholmissbrauch stört das Zusammensein und zerstört Freundschaften und Familien. Er schadet der Entwicklung von Jugendlichen. Er bringt Gefahren auf die Strasse, in die Betriebe und er führt zu Gewalt. Alkoholkonsum kann die körperliche, psychische und soziale Gesundheit der Konsumierenden negativ beeinflussen. Es gibt kaum ein menschliches Organ, das durch Alkohol nicht geschädigt werden kann. Vor allem das Funktionieren von Leber und Verdauungsorganen wird durch chronischen Alkoholüberkonsum beeinträchtigt.

Tipps

  • Alkohol nicht als Durstlöscher missbrauchen.
  • Ich kann nein sagen – sich nicht zum Alkoholkonsum drängen bzw. verleiten lassen.
  • Sich auf keine Trinkspiele, Flatrate-Partys einlassen.
  • Kein Alkoholkonsum bei Frust oder Traurigkeit.
  • Jugendliche holen sich Hilfe bei Eltern, Freunden oder Fachstellen.
  • Organisieren Sie sich frühzeitig Ihre sichere Heimkehr.
  • Personen, denen es sichtlich schlecht geht, nicht alleine lassen.
  • Wenn sofortige medizinische Hilfe notwendig wird, betroffene Person betreuen und Notruf 144 / 112 wählen.
  • Wer ein Fahrzeug fährt, verzichtet auf den Konsum von Alkohol und Drogen.
  • Alkoholkonsum ist gefährlich für Kinder.

Weitere Informationen.

Fusszeile