Navigieren auf Appenzell Innerrhoden

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Borkenkäfer - Steigender Befall

04.06.2018

Das Oberforstamt veröffentlicht jeweils am Montagmorgen die Ergebnisse der Zählungen der Borkenkäfer in vierzehn Fallen.

Bild Legende:
Neu befallene, noch grüne Fichten sind - solange es nicht regnet - am Bohrmehl erkennbar, das an den Rindenschuppen im unteren Stammteil hängen bleibt.

Da in diesem Jahr ein erhöhtes Risiko von Waldschäden durch Borkenkäfer besteht, veröffentlicht das Oberforstamt an dieser Stelle jeweils am Montagmorgen die Ergebnisse der Zählungen der Borkenkäfer an den verschiedenen Fallenstandorten. Bei Fragen gibt das Oberforstamt Auskunft.

Die Käferfangzahlen sind in der vergangenen Woche förmlich explodiert, über 44‘000 Buchdrucker, mehr als doppelt so viele wie in der bisher stärksten Woche 3. In allen 14 Fallen wurden die bisher grösste Anzahl Käfer gezählt, im Gegensatz zur Vorwoche, in der mit insgesamt gut 8‘000 Stück am wenigsten gefangen worden sind.

Sicher hat das weiterhin käferfreundliche Wetter dazu beigetragen. Es wurden weiterhin ausschliesslich «dunkle» Käfer gesichtet, also solche, die überwintert haben. Diese letztjährige Generation hat jetzt mehrheitlich den Reifungsfrass hinter sich und geht daran, sich erneut zu paaren und eine weitere Generation, eine sogenannte Geschwisterbrut, zu begründen. Neue, heller gefärbte Buchdrucker wurden bisher noch keine gesehen.

Es lohnt sich, jetzt die Fichtenbestände zu kontrollieren und den Förster zu kontaktieren, sobald Bohrmehl am Stammfuss festgestellt wird.

Hinweis: Wegen Feiertagen und deren Brücken konnte der Freitag als üblicher Käferzähltag nicht durchgehend eingehalten werden. Damit die Zahlen trotzdem vergleichbar bleiben, wurden sie auf jeweils eine Wochenlänge um- oder hochgerechnet.

Dokumente

Dokumente
Typ Titel Dokumentdatum
Datei PDF document Käferfangzahlen 04.06.2018 04.06.2018

Weitere Informationen.

Fusszeile