Navigieren auf Appenzell Innerrhoden

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Umwelt- und Gewässerschutz Landwirtschaft

Zur Sicherstellung eines ausgeglichenen Nährstoffhaushaltes sind auf vielen Landwirtschaftsbetrieben Hofdüngerabnahmeverträge erforderlich. Die kantonale Bewilligungsbehörde prüft die Nährstoffverschiebungen bei Phosphat und Stickstoff und stellt die entsprechenden Genehmigungen aus. Das Formular "Hofdüngerabnahmevertrag" kann hier heruntergeladen werden. Koordinierte Verschiebungen erfolgen oft auch über sogenannte Hofdüngerpools. Eine ausgeglichene Nährstoffbuchhaltung ist bei diesen Organisationen zwingend. Betriebe mit Einsatz von nährstoffreduziertem Tierfutter müssen ihre Import–Exportbilanzen bzw. die linearen Korrekturen des Futtergehaltes von der kantonalen Fachstelle prüfen und genehmigen lassen. Die korrigierten Werte der Futtergehalte werden dann in der gesamtbetrieblichen Nährstoffbilanz eingesetzt. Das Formular "Vereinbarung über den Einsatz von Ökofutter" kann hier heruntergeladen werden. Mit Hilfe von geeigneten Softwarelösungen, wie Nachweis-PLUS, Hoduflu, Impex und Lineare Korrektur können viele Vollzugsaufgaben im Bereich Umweltschutz Landwirtschaft speditiv erledigt werden. Durch die Mitgliedschaft im Benutzerrat Nachweis-PLUS werden die Entwicklungsprozesse geeigneter Softwarelösungen dieses Fachbereichs gesamtschweizerisch mitgestaltet. Die Beurteilung landwirtschaftlicher Bauprojekte umfasst vor allem die Berechnung des notwendigen Stapelvolumens von Hofdünger. Mit den Einschränkungen bezüglich Düngung in Grundwasserschutzzonen sind meistens Änderungen der Bewirtschaftung entsprechender Flächen erforderlich. Mit Hilfe von Düngungsplänen können die spezifischen Nährstoffbedarfswerte der Kulturen gezielt festgelegt werden.

Zur Sicherstellung eines ausgeglichenen Nährstoffhaushaltes sind auf vielen Landwirtschaftsbetrieben Hofdüngerabnahmeverträge erforderlich. Die kantonale Bewilligungsbehörde prüft die Nährstoffverschiebungen bei Phosphat und Stickstoff und stellt die entsprechenden Genehmigungen aus.

Koordinierte Verschiebungen erfolgen oft auch über sogenannte Hofdüngerpools. Eine ausgeglichene Nährstoffbuchhaltung ist bei diesen Organisationen zwingend.

Betriebe mit Einsatz von nährstoffreduziertem Tierfutter müssen ihre Import–Exportbilanzen bzw. die linearen Korrekturen des Futtergehaltes von der kantonalen Fachstelle prüfen und genehmigen lassen. Die korrigierten Werte der Futtergehalte werden dann in der gesamtbetrieblichen Nährstoffbilanz eingesetzt.

Mit Hilfe von geeigneten Softwarelösungen, wie Nachweis-PLUS, Hoduflu, Impex und Lineare Korrektur können viele Vollzugsaufgaben im Bereich Umweltschutz Landwirtschaft speditiv erledigt werden. Durch die Mitgliedschaft im Benutzerrat Nachweis-PLUS werden die Entwicklungsprozesse geeigneter Softwarelösungen dieses Fachbereichs gesamtschweizerisch mitgestaltet.

Die Beurteilung landwirtschaftlicher Bauprojekte umfasst vor allem die Berechnung des notwendigen Stapelvolumens von Hofdünger.

Mit den Einschränkungen bezüglich Düngung in Grundwasserschutzzonen sind meistens Änderungen der Bewirtschaftung entsprechender Flächen erforderlich. Mit Hilfe von Düngungsplänen können die spezifischen Nährstoffbedarfswerte der Kulturen gezielt festgelegt werden.

Weitere Informationen.

Zuständige Stelle

Landwirtschaftsamt

Telefon +41 71 788 95 71

Mark Fredy
Fredy Mark

Leiter Amt für Umwelt
Telefon: +41 71 788 93 45
fredy.mark@bud.ai.ch

Luzia Bucheli

Landwirtschaftliche Betriebsberaterin
Telefon: +41 71 788 95 76
luzia.bucheli@lfd.ai.ch

Bruno Schürpf

Landwirtschaftlicher Betriebsberater
Telefon: +41 71 788 95 76
bruno.schuerpf@lfd.ai.ch

Fusszeile