Einreise in die Schweiz

Seit Montag, 20. September 2021, müssen Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, bei der Einreise einen negativen Test vorweisen. Nach vier bis sieben Tagen müssen sie sich nochmals testen lassen. Dies hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 17. September 2021 beschlossen.

Testpflicht bei der Einreise für Personen, die nicht geimpft oder genesen sind
Alle Personen, die nicht geimpft oder genesen sind müssen bei der Einreise einen negativen Test (Antigen oder PCR) vorweisen, unabhängig davon, woher sie kommen und mit welchem Verkehrsmittel sie einreisen. Nach vier bis sieben Tagen in der Schweiz wird ein weiterer, in der Schweiz durchgeführter Test verlangt. Dieser Test ist kostenpflichtig. Das Resultat des zweiten Tests muss der zuständigen kantonalen Stelle (Contact Tracing SG-AR-AI; infoline@sg.ch) übermittelt werden. Für geimpfte und genesene Personen mit einem Covid-Zertifikat oder einem anderen gültigen Nachweis einer Impfung oder Genesung gilt keine Testpflicht.
Formularpflicht für alle Einreisenden
Alle Einreisenden – geimpfte, genesene und negativ getestete Personen – müssen zudem das Einreiseformular (Passenger Locator Form, SwissPLF) ausfüllen. Damit sind die Kantone in der Lage Stichproben durchzuführen, ob Personen, die nicht geimpft oder genesen und mit einem Test eingereist sind, nach vier bis sieben Tagen einen zweiten Test durchgeführt haben.

Der Bundesrat hat am 27. Januar 2021 entschieden, dass Einreisende aus Staaten oder Gebieten mit einem erhöhten Ansteckungsrisiko bei ihrer Einreise einen negativen PCR-Test vorweisen müssen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Anschliessend begeben sie sich wie bisher in eine 10-tägige Quarantäne. Sie können diese jedoch ab dem 7. Tag verlassen, falls ein negatives Resultat (auf eigene Kosten) eines Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests vorliegt.

Bei Flugreisen aus Ländern, die nicht zu den Risikogebieten zählen, ist ebenfalls ein negatives PCR-Testresultat vorzuweisen. Die Kontrolle erfolgt vor dem Einsteigen ins Flugzeug. Zusätzlich müssen Personen, die aus Staaten oder Gebieten ohne erhöhtes Ansteckungsrisiko einreisen, ihre Kontaktdaten angeben, falls sie per Flugzeug, Schiff, Bus oder Zug einreisen.

Die Liste der Staaten oder Gebiete mit erhöhtem Infektionsrisiko ist in der Covid-19-Verordnung Massnahmen im Bereich des internationalen Personenverkehrs zu finden. Diese Liste wird regelmässig aktualisiert.

Reisen Sie in die Schweiz ein und haben sich während den letzten 14 Tagen in einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Risiko einer Ansteckung aufgehalten? Dann müssen Sie folgendermassen vorgehen:

  • Gehen Sie sofort nach der Einreise in Ihr Zuhause oder eine andere geeignete Unterkunft.
  • Sie müssen sich während 10 Tagen nach Ihrer Einreise ständig dort aufhalten. Folgen Sie der Anweisung zur Quarantäne.
  • Melden Sie Ihre Einreise innerhalb von zwei Tagen der zuständigen kantonalen Behörde. Wenn Sie sich während der Quarantäne im Kanton Appenzell I.Rh. aufhalten, füllen Sie bitte folgendes Formular des Kanton St. Gallen (Appenzell I.Rh. arbeitet für das Contact Tracing mit diesem zusammen) aus und folgen Sie den Anweisungen der Behörde.

Kantonale Anlaufstelle

Contact Tracing SG-AR-AI
Telefon +41 71 521 26 10
E-Mail infoline@sg.ch 

 

Weitere Informationen

www.bag.admin.ch/einreise

Jakob_Signer.jpg