Kurzarbeit

Gesuch um Kurzarbeit wegen Coronavirus

Kurzarbeitsentschädigung

Gemäss Bundesratsbeschluss wird das vereinfachte Verfahren für die Voranmeldung und Abrechnung von Kurzarbeit bis 30. Juni 2021 weitergeführt. Es erfolgt keine automatische Verlängerung oder Auszahlung. Erstmalige Bewilligung und Verlängerungen von Kurzarbeit sowie Auszahlungen müssen einzeln beantragt werden.

Schritt 1: Kurzarbeit beantragen beim Arbeitsamt

Folgende Belege werden benötigt:

  1. Voranmeldung, vollständig ausgefüllt und unterzeichnet;
  2. Organigramm des Gesamtbetriebs mit Anzahl Mitarbeitenden, wenn Kurzarbeit für eine Betriebsabteilung verlangt wird.

Formulare finden Sie in der jeweils gültigen Fassung unter: www.arbeit.swiss

Die Voranmeldung ist
- per Post (Arbeitsamt Appenzell I.Rh., Marktgasse 2, 9050 Appenzell) oder
- per E-Mail (eingescanntes handschriftlich unterschriebenes Formular an arbeit@vd.ai.ch) einzureichen. Nicht akzeptiert werden als Bilddatei eingefügte Unterschriften.

Massgebend ist der Poststempel oder das Eingangsdatum bei anderer Übermittlung.

Beschlüsse des Bundes vom 19. März 2021:

  • Von 1. September 2020 bis 31. Dezember 2021 gibt es vorübergehend keine Voranmeldefrist. Betriebe mit einer erteilten Kurzarbeitsbewilligung, die eine Voranmeldefrist einhalten mussten, können ein Gesuch um Anpassung bis 30. April 2021 an das Arbeitsamt Appenzell I.Rh. einreichen.
  • Betriebe, die seit dem 22. Dezember 2020 (Gastronomie) und 18. Januar 2021 (Detailhandel) von einer Betriebsschliessung betroffen sind und im Schliessungszeitpunkt nicht über eine Kurzarbeitsbewilligung verfügten, können ein Gesuch um rückwirkende Bewilligung stellen. Das Gesuch muss bis 30. April 2021 an das Arbeitsamt Appenzell I.Rh. eingereicht werden.
  • Die Kurzarbeit kann vorübergehend für maximal sechs Monate bewilligt werden.
  • Abrechnungen für korrigierte Monate müssen bis spätestens 30. April 2021 an die Arbeitslosenkasse eingereicht werden.

Die aktuellen Informationen und Formulare sind auf www.arbeit.swiss abrufbar.

Schritt 2: Antrag auf Entschädigung bei der Arbeitslosenkasse

Nach Prüfung des Gesuchs wird der Entscheid dem Betrieb schriftlich mitgeteilt. Bei einer Bewilligung der Kurzarbeit muss der Arbeitgeber die Entschädigung rechtzeitig bei der Arbeitslosenkasse , Poststrasse 9, 9050 Appenzell, separat geltend machen. Die Kasse überprüft die Anspruchsvoraussetzungen und vergütet bei positivem Bescheid anschliessend die Kurzarbeitsentschädigung. Aufgrund des vereinfachten Abrechnungsverfahrens wird die Entschädigung als Pauschale ausgerichtet.

Alle Formulare finden Sie in der jeweils gültigen Fassung unter: www.arbeit.swiss

Leistungen
Die Kurzarbeitsentschädigung beträgt 80% des auf die ausgefallenen Arbeitsstunden anrechenbaren Verdienstausfalls.

Keinen Anspruch mehr auf Kurzarbeit haben folgende Personengruppen:
-       Angestellte in arbeitgeberähnlicher Stellung und deren Ehegatten;
-       Gesellschafterinnen und Gesellschafter sowie finanziell am Unternehmen Beteiligte.
Diese Personen haben allenfalls einen Anspruch auf Corona-Erwerbsersatz aus der Erwerbsersatzordnung (EO). Der Anspruch ist bei der AHV-Ausgleichskasse geltend zu machen.

Alle rechtsgültigen Formulare und weitere Informationen zur Kurzarbeit sind abrufbar unter

Dokumente

Dokumente
Typ Titel Dokumentdatum
Gesuch rückwirkende Anpassung Bewilligung 23.03.2021
Infoflyer Übersicht Kurzararbeit Frühling 2021 23.03.2021
Voranmeldung Kurzarbeit 23.03.2021
Vorlage Organigramm 24.03.2020

Kantonale Anlaufstelle

Arbeitsamt
Telefon +41 71 788 96 25

 

BAG_Plakat_Maske_tragen