Coronavirus

17. September 2021

Der Bundesrat will eine Zunahme der Infektionszahlen durch Reiserückkehrende nach den Herbstferien verhindern. Ab Montag, 20. September 2021, müssen Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, bei der Einreise einen negativen Test vorweisen. Nach vier bis sieben Tagen müssen sie sich nochmals testen lassen (Einreise in die Schweiz). Dies hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 17. September 2021 beschlossen. Der Bundesrat regelt zudem, wie Personen, ein Covid-Zertifikat erhalten können, die im Ausland geimpft wurden oder im Ausland genesen sind (Covid-Zertifikat).

8. September 2021

Der Bundesrat hat entschieden, dass ab Montag, 13. September 2021, im Innern von Restaurants, von Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie an Veranstaltungen in Innenräumen eine Zertifikatspflicht gilt. Das Zertifikat darf auch von Arbeitgebern im Rahmen von Schutzmassnahmen genutzt werden. Der Bundesrat reagiert damit auf die anhaltend angespannte Lage in den Spitälern. Die Massnahme ist bis am 24. Januar 2022 befristet.

Bild Legende:

25. August 2021

Der Bundesrat hat entschieden, dass ab dem 1. Oktober 2021 die Testkosten für das Covid-Zertifikat nicht mehr vom Bund übernommen werden. Die Tests für Personen mit Symptomen werden weiterhin vom Bund übernommen. Allerdings berechtigen diese nicht zum Erwerb eines Zertifikats. Antigen-Schnelltests für Presonen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können sowie Tests für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren werden weiterhin vom Bund bezahlt. Auch wer eine Gesundheitseinrichtung, etwa ein Alters- oder Pflegeheim oder ein Spital besucht, kann sich weiterhin gratis testen lassen. Bei einem negativen Testreultat wird anstelle eines Zertifikats eine Bescheinigung ausgestellt. Das Zertifikat für auf Sars-CoV-2 negativ getestete Personen ab 16 Jahren wird nur noch dann ausgestellt, wenn der Test selbst bezahlt wurde.

Im weiteren hat der Bund entschieden, die systematische Testung des Abwassers von Kläranlagen auf Spuren von Corona-Viren auszuweiten. Im Kanton Appenzell I.Rh. wird bereits seit Anfang August das Abwasser analysiert.

Weiter hat der Bundesrat entschieden, dass sich Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer, deren enge Familienangehörige (Ehepartnerin oder Ehepartner, Kinder, Eltern und Schwiegereltern im selben Haushalt) sowie Grenzgängerinnen und Grenzgänger ohne obligatorische Krankenpflegeversicherung in der Schweiz impfen lassen können. Die Kosten werden vom Bund übernommen.

16. Juni 2021

Seit dem 14. Juni 2021 können Genesene aus dem Kanton Appenzell I.Rh. ihr Covid-Zertifikat anfordern.

Seit dem 16. Juni 2021 können Personen, welche sich im Kanton Appenzell I.Rh. impfen liessen, ihr Covid-Zertifikat anfordern.

Getestete erhalten ihr Covid-Zertifikat durch das Labor oder durch die Testinstitution, die einen Schnelltest durchführte.

Frühere Entscheide sind in chronologischer Reihenfolge hier abgelegt.

Erläuternder Bericht zu den Massnahmen ab dem 19. Oktober 2020

Erläuternder Bericht zu den Massnahmen ab dem 19. Oktober 2020
Typ Titel Dokumentdatum
Erläuternder Bericht zur Revision des StKB COVID 19 19.10.2020

Allgemeine Anlaufstelle

Hotline Bundesamt für Gesundheit

Kantonale Anlaufstelle

Covid-19-Hotline

Telefon +41 71 788 99 66

1. Anmeldung zur Covid-19-Impfung
Online-Anmeldung (nur für Personen mit Wohnsitz oder Arbeitsstelle in AI)
https://ai.impfung-covid.ch

2. Anmeldung für Covid-19-Test

3. Fragen zum Covid-Zertifikat
Covid-Zertifikat online anfordern


4. Allgemeine Anfragen zu Covid-19

E-Mail 

Jakob_Signer.jpg

Anzahl Fälle

Stand 28. September 2021, 12.00 Uhr
  • kumuliert 1'711 laborbestätigte Fälle (Stand vom 27. September 2021: 1'701)
  • kumuliert 17 Todesfälle (17)
  • kumuliert 53 gemeldete Hospitalisationen (53)
  • aktuell (keine Daten) Personen im Spital (4)
  • aktuell 23 Personen in Isolation (32)
  • aktuell 7 enge Kontaktpersonen in Quarantäne (14)
Den Verlauf der Lage sowie weitere Angaben finden Sie unter www.covid19.admin.ch