Suche

Suchresultate

76 Inhalte gefunden
Coronavirus: Weitere Vorbereitungen für die medizinische Versorgung der Bevölkerung
Ab Samstag, 28. März 2020, werden auch in Appenzell in einem dafür eingerichteten Container Triage und Abstriche für Verdachtsfälle auf COVID-19 durchgeführt. Bisher wurden COVID-19-Abstriche in der alten Notfallstation gemacht. Der Zugang zur Triagestelle ist ausschliesslich nach Voranmeldung über eine zentrale Hotline und bei Erfüllung der Testkriterien gemäss Bundesamt für Gesundheit möglich. Zudem verfügt das Spital Appenzell neu über ein mobiles Testteam. Die Spitalversorgung für COVID-19-Patientinnen und -Patienten wird zusammen mit dem Kanton Appenzell A.Rh. koordiniert geplant.
Besuchsregelung für Gesundheitsinstitutionen weiter gelockert
Die seit dem 11. Mai 2020 aufgrund der Corona-Pandemie geltenden Besuchsregelungen in Institutionen mit besonders gefährdeten Personen werden ab dem 6. Juni 2020 weiter gelockert.
Impfangebote im Impfzentrum Appenzell
Jeweils dienstags, mittwochs und donnerstags besteht im Impfzentrum Appenzell die Möglichkeit, sich ohne Voranmeldung gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Der Impfstoff Janssen von Johnson & Johnson wird nur nach telefonischer Voranmeldung angeboten.
Wer kann sich wann und wo im Kanton impfen lassen?
Ab dem 4. Januar 2021 beginnt in Appenzell I.Rh. die offizielle Impfaktion gegen das Corona-Virus. Da in den ersten Wochen nur eine begrenzte Anzahl an Impfdosen zur Verfügung steht, wird bei der Reihenfolge der Gruppen, die geimpft werden sollen, eine Priorisierung vorgenommen.
Coronavirus - Appell an die Bevölkerung
Das Coronavirus breitet sich in der Schweiz wieder stärker aus. Der Kanton Appenzell I.Rh. ist davon bislang verschont. Damit dies möglichst so bleibt, appelliert das Gesundheits- und Sozialdepartement an die Bevölkerung, die bekannten Verhaltensregeln wieder konsequent zu befolgen und sich bei Auftreten von Symptomen testen zu lassen. Von Reisen in die vom Bund bezeichneten Risikoländer wird dringend abgeraten.
Ostschweizer Kantone begrüssen verstärkte Corona-Massnahmen des Bundes
Die Regierungen der Kantone Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, St.Gallen und Thurgau unterstützen die Absicht des Bundesrates, die schweizweiten Corona-Massnahmen zu verstärken, um die Pandemie nach dem Auftreten der neuen Omikron-Variante einzudämmen.

Paginierung