Navigieren auf Appenzell Innerrhoden

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Steuerpflicht privat

Volljährige Personen sind selbständig steuerpflichtig. 

Minderjährige Kinder werden grundsätzlich zusammen mit dem Inhaber des elterlichen Sorgerechts besteuert. Für Einkommen aus Erwerbstätigkeit werden Minderjährige jedoch selbständig besteuert.

Die in ungetrennter Ehe lebenden Ehegatten werden ungeachtet des Güterstandes gemeinsam besteuert. Sie müssen eine gemeinsame Steuererklärung einreichen, die von beiden Ehegatten zu unterzeichnen ist. 

Als alleinstehende Steuerpflichtige gelten ledige, getrennt lebende, geschiedene oder verwitwete Personen. 


Ganzjährige Steuerpflicht 

Für die Steuerperiode 2016 bemisst sich Ihr steuerbares Einkommmen nach den Einkünften, welche Sie im Kalenderjahr 2016 tatsächlich erzielt haben, das steuerbare Vermögen nach dem Stand per 31. Dezember 2016.

Die entsprechende Deklaration tätigen Sie in der Steuererklärung 2016. Auch wenn Sie eine unselbständige oder selbständige Tätigkeit während des Kalenderjahres 2016 aufgenommen oder aufgegeben haben, bei Wechsel von einer selbständigen zu einer unselbständigen Tätigkeit oder umgekehrt sowie bei Pensionierung ist das im Jahre 2016 tatsächlich erzielte Einkommen zu deklarieren. Es gibt keine Zwischeneinschätzungen mehr.

Wenn Sie eine selbständige Tätigkeit während des Jahres 2016 ausgeübt haben, ist das Ergebnis der in die Steuerperiode 2016 fallenden Geschäftsabschlüsse massgebend.

Bei einer Schenkung, einem Erbvorbezug, einer Erbschaft oder einem Vermächtnis im Laufe des Jahres 2016 deklarieren Sie die Erträge, die Sie ab Vermögensanfall bis Ende 2016 erzielt haben. Der daraus resultierende Vermögenszuwachs ergibt sich aus dem Stand per 31. Dezember 2016 und wird durch die Steuerverwaltung zeitlich gewichtet. Wenn die Erbschaft noch nicht geteilt ist, geben Sie die Ihnen zustehenden Anteile am Gesamteinkommen und -vermögen der Erbengemeinschaft an.

Wenn Sie im Laufe des Jahres 2016 aus einem anderen Kanton zugezogen sind und am 31. Dezember 2016 im Kanton Appenzell Innerrhoden wohnten, sind Sie für das ganze Jahr 2016 im Kanton Appenzell Innerrhoden steuerpflichtig. In Ihrer Steuererklärung 2016 deklarieren Sie das im ganzen Jahr 2016 erzielte Einkommen, auch das im Wegzugskanton erzielte. Als massgebendes Vermögen deklarieren Sie den Stand des Vermögens am 31. Dezember 2016. Die Vermögenssteuer wird für das ganze Jahr 2016 erhoben. 


Unterjährige Steuerpflicht
(Beginn oder Ende der Steuerpflicht innerhalb der Steuerperiode) 

Wenn Sie im Jahr 2016 aus dem Ausland in den Kanton Appenzell Innerrhoden zugezogen sind, ist das tatsächliche, ab Zuzugsdatum bis Ende 2016 erzielte Einkommen zu deklarieren. Bei diesen sogenannt unterjährigen Veranlagungen werden zur Festsetzung des satzbestimmenden Einkommens die regelmässig fliessenden Einkünfte (u.a. Einkünfte aus unselbständiger und selbständiger Tätigkeit, Liegenschaftserträge, Renten) auf zwölf Monate umgerechnet. Nicht regelmässig fliessende Einkünfte (u.a. Zinsen, Dividenden, Gratifikationen, Boni, Treueprämien, Dienstaltersgeschenke, geschäftliche Kapitalgewinne) werden zur Satzbestimmung nicht umgerechnet; die Abzüge werden sinngemäss behandelt. Die Umrechnung nimmt die Steuerverwaltung von Amtes wegen vor. Als massgebendes Vermögen ist der Stand am 31. Dezember 2016 anzugeben. Die Vermögenssteuer wird nach der Dauer der Steuerpflicht erhoben.

Wenn Sie im Laufe des Jahres 2017 aus dem Kanton Appenzell Innerrhoden ins Ausland wegziehen, ist das ab Anfang 2017 bis zur Beendigung der Steuerpflicht erzielte Einkommen zu deklarieren. Dasselbe gilt bei Steuerpflichtigen, die im Jahr 2017 verstorben sind. Die obigen Ausführungen zur unterjährigen Veranlagung gelten sinngemäss. Als massgebendes Vermögen ist der Stand am Ende der Steuerpflicht anzugeben. Die Vermögenssteuer wird nach der Dauer der Steuerpflicht erhoben.

Beim Tod eines Ehegatten in der Steuerperiode 2017 werden die Ehegatten bis und mit Todestag gemeinsam veranlagt. In der Steuererklärung sind das gemeinsame Einkommen ab Beginn 2017 bis und mit Todestag und das gemeinsame Vermögen am Todestag zu deklarieren. Ab Todestag bis Ende 2017 wird der überlebende Ehegatte selbständig veranlagt. In seiner Steuererklärung im Frühling 2018 sind das Einkommen ab dem auf den Todestag folgenden Tag bis Ende 2017 sowie das Vermögen per 31. Dezember 2017 zu deklarieren. Die obigen Ausführungen zur unterjährigen Veranlagung gelten sinngemäss.

Bei Heirat im Jahre 2017 werden die beiden Ehegatten für die ganze Steuerperiode 2017 gemeinsam veranlagt. Demgemäss ist im Jahr 2018 eine gemeinsam ausgefüllte Steuererklärung 2017 einzureichen.

Bei Trennung oder Scheidung im Jahre 2017 erfolgt für die ganze Steuerperiode 2017 eine getrennte Veranlagung der Ehegatten. In diesem Falle haben die Steuerpflichtigen im Jahr 2018 je eine separate Steuererklärung einzureichen.

Weitere Informationen.

Zuständige Stelle

Steuerverwaltung

Telefon +41 71 788 94 01

Fusszeile