Strommangellage / Stromunterbruch

Eine Versorgungseinschränkung kann unterschiedliche Ursachen haben.

  • Störung im Versorgungsnetz
    Meist kurze Dauer und sehr lokal.
    Ursache: Störung, Beschädigung oder technischer Defekt im Versorgungsnetz.
  • Strommangellage
    Eine uneingeschränkte und ununterbrochene Versorgung eines Grossteils der Bevölkerung ist nicht mehr möglich.
    Ursache: Die vorhandenen Produktionskapazitäten vermögen die Nachfrage nicht zu decken.
  • Blackout
    Vollständiger überregionaler Zusammenbruch der Versorgung.
    Ursache: Verkettung unglücklicher Umstände (Schäden, Störungen, Netzüberlastungen), dass Energie nicht mehr vom Kraftwerk zu den Konsumentinnen und Konsumenten transportiert werden kann. Produktionskapazitäten sind aber vorhanden.

Eine ausführliche Erläuterung der Begriffe Strommangellage und Blackout finden Sie unter www.swissgrid.ch. Jede Ursache hat unterschiedliche Auswirkungen auf die Kunden und benötigt deshalb eine spezifische Vorbereitung.

Sparappell des Bundesrats

Der Bundesrat weist darauf hin, dass der Krieg in der Ukraine dazu führt, dass Energie knapp wird - auch in der Schweiz. Durch eine Reduktion des Energieverbrauchs kann jeder einen Beitrag zur Versorgungssicherheit der Schweiz leisten. Mit dem Sparappell soll eine Strommangellage verhindert werden. Entsprechende Sparttipps finden Sie unter www.nicht-verschwenden.ch

Nachfolgend die 5 Top-Spartipps für Haushalte:

  1. Heizung runterdrehen
  2. Kochen mit Deckel
  3. Lichter löschen
  4. Geräte richtig abschalten
  5. Duschen statt baden

Ebenso können die nachfolgenden Sparempfehlungen helfen einen Beitrag zu leisten.

Vorbereitung auf Strommangellage

Die Massnahmen zur Bewältigung einer potenziellen Strommangellage folgen einem Stufenplan und werden durch den Bundesrat definiert. Der Vollzug erfolgt durch die OSTRAL (Organisation für Stromversorgung in Ausserordentlichen Lagen).

Bild Legende:

Es ist wichtig, dass insbesondere Grossunternehmen aber auch KMU vorgängig Überlegungen anstellen, wie sie mit einer Strommangellage umgehen würden und welche Massnahmen sie vorsorglich treffen können. Hierbei unterstützen die nachfolgenden Unterlagen:

Vorbereitung auf Stromunterbruch

Unterbruch durch Störungen

Die EWA ist bestrebt, die Versorgungsssicherheit stetig zu verbessern (insbesondere durch die Verkabelung des Versorgungsnetzes) und Stromunterbrüche auf ein absolutes Minimum zu beschränken. Dies im Bewusstsein, dass jeder Stromunterbruch unerfreulich ist.

Da die Störungen meist von kurzer Dauer sind, empfehlen wir kritische Anlagenteile wo sinnvoll und notwendig mit einer unterbruchsfreien Spannungsversorgung (USV) auszurüsten, welche einen Unterbruch überbrücken kann. Situativ können grössere Notstromversorgungen notwendig sein, gerne beraten wir Sie hierbei.

Unterbruch durch Blackout

Im Blackout-Fall wird die Versorgung gemäss Angaben von Swissgrid für ca. 24 Stunden (Schätzung kann auch kürzer oder länger sein) komplett ausfallen. Für die Vorbereitung auf einen solchen Fall stehen verschiedene Ratgeber zur Verfügung.