Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis

Klöster

Kloster



In Appenzell Innerrhoden gibt es fünf Klöster, eines für die Kapuziner und vier für die Kapuzinerinnen.

Die Gründung des Männerklosters in Appenzell erfolgte vor über 400 Jahren in der Zeit der Gegenreformation. Im Jahre 2011 wurde das Kloster aufgehoben. Die acht verbliebenen Brüder wurden in verschiedenen Kapuzinerklöstern der Schweiz untergebracht.

Das Kloster «Mariä Rosengarten Wonnenstein» bei Teufen ist eine typische Gründung in der Einöde, die auf das 14. Jahrhundert zurückgeht.

Das Kloster «Leiden Christi» in Jakobsbad geht auf die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück und ist eine Zweitgründung von Wonnenstein.

Das Kloster «St. Ottilia Grimmenstein» bei Walzenhausen ist aus einer kleinen Schwesterngemeinschaft in der Pfarrei von Höchst-St. Margrethen erwachsen. Im Jahre 1424 liessen sich die Schwestern in der Nähe der Burgruine Grimmenstein nieder.

Das Kapuzinerinnenkloster «Maria der Engel» in Appenzell wurde im April 2008 aufgehoben. Die verbliebenen fünf Schwestern kehrten zur Gemeinschaft «St. Ottilia Grimmenstein» zurück, aus der vor fast 400 Jahren die ersten fünf Schwester zusammen mit vier Kapuzinerinnen aus Wonnenstein nach Appenzell kamen.
Das Kloster wurde von der Stiftung «Kloster Maria der Engel» übernommen. Ziel der Stiftung ist, das historisch-kulturelle Gut der Gemeinschaft zu schützen und ihren Geist weiterzutragen.

Männerkloster, Leiden Christi, St. Ottilia Grimmenstein, Maria der Engel
Männerkloster, Leiden Christi, St. Ottilia Grimmenstein, Maria der Engel
 
 



Druck VersionPDF